Chat with us, powered by LiveChat Skip to main content

POLIEREN

FRA-BER ANWEISUNGEN

ÜBERBLICK.

Das Polieren ist der Prozess, der den größten Einfluss auf das Endergebnis hat, sowohl in Bezug auf das Aussehen der Farbe als auch auf ihren Glanz. Die Wirkung des Polierens ermöglicht es, die Unvollkommenheiten auf dem Klarlack zu entfernen, die die Oberfläche undurchsichtig machen, wie z.B. Wirbel, Kratzer, Halos, Gravuren, Lackfehler wie zum Beispiel Orangenhaut und Tropfen, Oxidation, usw. nicht die tiefsten Schäden. Diese Unvollkommenheiten verursachen die Fragmentierung des Lichts, reduzieren die Reflexion des Lichts, erzeugen Effekte von reflektiertem Dunst, reduzieren die Unterscheidung des Bildes. Ziel des Polierens ist es, all die kleinen Restfehler bei der Verwendung von Füllstoffen, Dichtungsmassen, Glasuren und externen Mitteln, die die wahre Wirkung der darunterliegenden Farbe verbergen, sorgfältig zu entfernen.

WANN UND WIE OFT.

Wir raten Ihnen, mit dem Polieren fortzufahren, wenn es sich um offensichtliche Mängel handelt oder wenn wir einfach nur beabsichtigen, das Aussehen unserer Maschine so gut wie möglich zu gestalten.
Im Allgemeinen würden wir sagen, dass Sie Ihr Auto 1bis 2mal im Jahr nach einem kompletten Reinigungsprozess polieren sollten.

Um das erzielte Ergebnis zu schützen, geben wir den Leitfaden „Waschen und Trocknen“ an.

Um den Lack in gutem Zustand zu halten, empfehlen wir die Verwendung von SC0 Hydro Sealant oder SC1 Sealant, gepflegt mit H20 Coat und W1 Quick Detailer, um den Polierbedarf zu minimieren.

Die Poliermöglichkeiten sind vielfältig, wir von Fra-Ber empfehlen:

  1. Manuelles Polieren.
  2. Polieren mit einem zufälligen Orbitalpolierer.
  3. Polieren mit dem Rotationspolierer.

MANCHMAL IST DIE MASCHINE GENAUER ALS DER MENSCH.

Handpolitur ist möglich, aber um gleichmäßige und sichere Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir die Verwendung einer Poliermaschine.
Die Verwendung des Polierers ermöglicht es uns auch, je nach Bedarf Produkte und Pads zu wechseln, da sie den gleichen Klettverschluss verwenden. So ermöglicht beispielsweise das schwarze Innovacar By Fra-Ber Pad eine Feinbearbeitung, während das weiße Pad für eine „starke Politur“ verwendet wird. Die einfache Bedienung, die Geschwindigkeit des Tamponwechsels und die Geschwindigkeit in Bezug auf die manuelle Betätigung machen den Einsatz einer Poliermaschine zur absolut überlegenen Applikationsmethode.

OKAY, POLIERMITTEL, ABER WELCHES?

Die Poliermittel bieten mehrere Möglichkeiten, die es uns erschweren, die beste für unseren speziellen Fall zu wählen.
Für Fans empfehlen wir ein Poliermittel aller Art, damit du jede Herausforderung annehmen und das beste Ergebnis erzielen kannst. Bei so vielen verfügbaren Polieroptionen kann es schwierig sein, das effektivste Produkt für Ihre aktuellen Bedürfnisse auszuwählen. Jede Farbe ist anders und mit der Zeit wirst du in der Lage sein, sie zu erkennen und entsprechend zu handeln.
Nachfolgend stellen wir Ihnen eine Liste der am häufigsten verwendeten Poliermittel und deren Verwendung vor, wir verweisen Sie auch auf unseren Leitfaden „Die Unvollkommenheiten an der Karosserie„, um mehr über einige Kombinationen der bereits getesteten Poliermittel zu erfahren:

Mischung.
F1 Force One von Innovacar by Fra-Ber sollte nur für stark beschädigte Fahrzeuge oder zum Entfernen von Spuren einer Schleifaktion (ab einer Körnung von P1500) verwendet werden. Diese Mischung wird mit dem weißen Pad verwendet, das eine sehr harte Oberfläche hat, die für die Art der Arbeit geeignet ist, deren Wirkung mit einem Finish mit P1 Polish Up mit dem mittelweichen blauen Pad kombiniert werden sollte.

Mittleres Poliermittel.
A1 All In One von Innovacar by Fra-Ber ist ein mittleres Poliermittel, die mittlere Unebenheiten, sogar die Rillen, korrigiert und einen extrem hohen Glanzgrad ermöglicht, beginnend mit einer Maserung von P2000. Weniger aggressiv als eine Mischung. Für diejenigen, die nach maximalem Glanz suchen, wird jedoch empfohlen, P1 Polish Up später zu verwenden. All in One ist ein sehr beliebtes Poliermittelauf, da es ein „Alles in einem Schritt“ ist, was bedeutet, dass Sie einen ganzen Auftrag erledigen können, ohne das Produkt zu wechseln, sondern nur den Pad: zuerst den orangefarbenen mittelharten Pad und dann den blauen mittelweichen Pad.

Endpoliermittel.
P1 Polish Up von Innovacar by Fra-Ber zielt darauf ab, alle Unregelmäßigkeiten in der Farbe zu entfernen, wie z.B. Mikrofehler und Hologramme. Polish Up entfernt keine tiefen Unebenheiten, sondern wird verwendet, weil es in der Lage ist, den Lack, der maximale Glanz- und Intensitätswerte erreicht, mit extremer Zartheit zu behandeln, um ein Spiegeleffekt-Auto zu erhalten und den Weg für die anschließende Anwendung eines Wachses oder einer Versiegelung zu bereiten. Das mittelweiche, blaue Pad ist für diese Art von Zustand geeignet.

VERSCHIEDENE PADS FÜR VERSCHIEDENE ANWENDUNGEN.

Die Wahl des Pads ist eine grundlegende Entscheidung, da die Verwendung ungeeigneter Pads (oder Kombinationen davon) zu Zeitverschwendung und übermäßiger Arbeit führen kann. Die Abriebfähigkeit des gewählten Pads muss derjenigen des zu verwendenden Produkts entsprechen.

Pads-Typologien.
Fra-Ber Innovacar-Pads sind so konzipiert, dass sie die beste Leistung bieten:

  • Trapezförmig, für die Arbeit auf nicht ganz glatten Oberflächen, zum Vermeiden von möglichen Schäden durch den Stützteller und sorgen für eine längere Haltbarkeit der Behandlung.
  • Technologie mit offenen Zellen, um eine effektive Wärmeabfuhr zu ermöglichen.
  •  Zentralloch, um Schmutz und Rückstände zu vermeiden.

Unser Sortiment an Pads, von den meisten bis zu den am wenigsten aggressiven, umfasst:

  1. Pad aus Wolle (nicht empfohlen für Orbitalpolierer).
  2. Weißes Schwammpad, hart, mit offenen Zellen.
  3. Orangefarbenes Schwammpad, mittelhart, mit offenen Zellen.
  4. Blaues Schwammpad, mittelweich, mit offenen Zellen.
  5. Schwarzes Schwammpad, weich, mit offenen Zellen.

Darüber hinaus gibt es Mikrofaser-Pads mit hoher Abriebfestigkeit für den Einsatz mit einem Orbitalpolierer. Um dies zu unterstreichen, muss die Aktion mit Mikrofaser-Pad unbedingt von einem Poliermittel (P1 Polish Up) und einem mittelweichen Pad als unserem blauen Pad begleitet werden. Eine Alternative zu dieser Art von Pad ist das mittelharte orangefarbene: hohe Schnittleistung, aber auch geeignet für die Endbearbeitung.

Das weiße harte Pad ist ein sehr dichter Schwamm, der ihn in Bezug auf die Abriebfestigkeit durchschnittlich aggressiv macht. Diese Pads werden in der Regel in Kombination mit Mischungen (F1 Force One) an Fahrzeugen mit mittleren bis schweren Defekten eingesetzt. Wir empfehlen immer, die Verwendung des weißen Pads mit einem Schritt mit mittlerem Poliermittel (A1 All in One) oder einer Endbearbeitung (P1 Polish Up) und einem weicheren Pad durchzuführen.

Das orangefarbene Pad ist perfekt für die Verwendung mit mittlerem Poliermittel (A1 All in One) für eine einstufige Aktion zur Beseitigung von Verwirbelungen, Kratzern und anderen Lackfehlern mit sehr hohem Glanzgrad. Wenn Sie nur A1 All in One verwenden möchten, empfehlen wir Ihnen immer, mit dem orangefarbenen Pad zu beginnen und das blaue Pad für die Endbearbeitung zu verwenden.

Das weiche schwarze Pad ist perfekt für die Endbearbeitung mit P1 Polish Up oder für die Verwendung von Glasur (G1 Glossy), Wachsen und Versiegelungen.

Die Größe des Pads.
Die Größe des Pads beeinflusst die Behandlungsmethode, die Prozessgeschwindigkeit und die Steuerung der Poliermaschine.

Je kleiner das Pad, desto größer ist die Wendigkeit (z.B. für Bereiche wie Dichtungen und Ecken), aber gleichzeitig wird es schneller in das Produkt eingeweicht und muss häufiger ausgetauscht werden. Wir empfehlen, das Pad nach der Bearbeitung von 2 Körperteilen auszutauschen und daher während der Behandlung von 3 bis 5 zu verwenden. Im Allgemeinen gilt: Je sauberer das Pad ist und je weniger abrasiv es ist, desto besser ist das Ergebnis.

Je größer das Pad, desto größer ist die abgedeckte Arbeitsfläche und der Zeitaufwand, der insbesondere beim Auftragen von Wachsen und Dichtstoffen, die gleichmäßig beschichtet werden müssen, anfällt. Wir empfehlen, insgesamt 1 oder 2 Pads zu verwenden, um das Polierergebnis zu maximieren. Wir müssen jedoch darauf hinweisen, dass der Nachteil der Verwendung großer Pads darin besteht, dass sie in kleinen Bereichen weniger präzise sind.

Mit Orbitalpoliermaschinen, je kleiner das Pad ist, desto effektiver können Sie polieren, da die Energie der Aktion auf eine kleine Fläche aufgebracht wird.

Es gibt also keine bessere Größe als eine andere, aber es hängt alles von der verwendeten Poliermaschine, den Bedürfnissen und der Wirksamkeit einer bestimmten Kombination ab. Sollten wir eine Zwischenlösung empfehlen, empfehlen wir eine Größe von 125 bis 150mm.

Wartung von Pads.
Während des Gebrauchs werden die Pads mit dem Produkt imprägniert und müssen ausgetauscht werden.
Um die Lebensdauer zu verlängern, empfehlen wir Ihnen, einen Eimer (wie unseren praktischen Det Bowl) mit Wasser und Reinigungsmittel zu verwenden, in den Sie die Pads sofort nach Gebrauch eintauchen können.
Nach dem Einweichen mit einer Drucklanze oder Wasserleitung abspülen.
Es ist ratsam, nur ein Poliermittel pro Pad zu verwenden

KOMBINATIONEN AUS POLIERMITTEL UND PAD.

Zeit und Erfahrung sind die besten Waffen, um Ihr Polieren zu verbessern, aber um diese Zeiten zu optimieren, laden wir Sie ein, den Absatz zu lesen: „Unvollkommenheiten an der Karosserie„.
Im Allgemeinen ist die Kombination, die von der aggressivsten bis zur am wenigsten aggressiven zu befolgen ist, wie folgt:

WAHL DES STÜTZTELLERS FÜR DEN PAD.

Es gibt keine Poliermaschine ohne Stützteller. Ihre Wahl steht in direktem Zusammenhang mit dem zu verwendenden Pad und unseren Neigungen in Bezug auf die Anwendung.
Es ist sinnvoll, Stützteller in verschiedenen Größen zu haben, um die Anwendung immer mit der besten Lösung fortzusetzen.
Die Oberfläche des Stütztellers besteht aus kleinen Haken (Klettverschluss), die sich leicht an der Oberfläche hinter dem Pad befestigen lassen. Zentrieren Sie einfach das Tuch auf der Platte und drücken Sie es nach unten, so dass es befestigt ist.

Es ist wichtig, immer kleinere Stützteller als das Pad zu verwenden. So ist beispielsweise unser 125 mm starkes Stützteller für Flex-Poliermittel ist für unsere 150 mm Pads mit offenen Zellen geeignet.

Schließlich wird unser Stützteller „flex“ genannt, weil er extrem flexibel und elastisch ist, um den Profilen der zu behandelnden Oberfläche zu folgen, um Beschädigungen der Oberflächen zu vermeiden.

DIE UNVOLLKOMMENHEITEN DER KAROSSERIE.

Flecken.
Karosserieflecken werden in der Regel durch Kalkablagerungen auf der Karosserie verursacht, die durch Sonnenlicht auf die Oberfläche einwirken.
Um sie zu beseitigen, ist es ratsam, Schritt für Schritt vorzugehen und dann einen ersten Test mit der DS-Scale durchzuführen, wenn Sie nicht beschließen, mit dem Polieren fortzufahren, das normalerweise „aggressiv“ ist.
Manuell: nicht empfohlen
Orbitalpolierer:

  1. Verwenden Sie F1 Force One + weißes Pad.
  2. Dann A1 All in One + blaues Pad.

Rotationspolierer:

  1. Verwenden Sie A1 All in One + oranges Pad oder bei tiefen Flecken verwenden Sie Wollenpad und dann ein oranges Pad.
  2. Dann empfehlen wir die Endbearbeitung mit P1 Polish up + schwarzem Pad.

Oxidation: eine ständige Gefahr.
Wir denken nie darüber nach, aber die Faktoren, welche die Schäden an unserer Karosserie stark beeinflussen können, sind endlos und praktisch, immer um die Ecke.
Die Karosserie unseres Autos unterliegt der Einwirkung aller Umweltfaktoren: schlechtes Wetter, Regen, UV-Strahlen, aber auch z.B. das Waschen mit aggressiven Produkten.
Die Oxidation der Karosserie ist ein hinterhältiger und stiller Feind, sie agiert mit Beständigkeit und führt unwiederbringlich zum Verlust von Brillanz und Reflexionen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Innovacar by Fra-Ber Wasch- und Dichtstoffe kontinuierlich zu verwenden.
Wenn Sie diese Informationen nicht kennen und Ihre Karosserie in der Vergangenheit nicht ausreichend geschützt haben, werden wir Ihnen erklären, was zu tun ist, wenn Sie einen fortgeschrittenen Oxidationszustand der Karosserie feststellen.
Um Oxidation zu vermeiden, wird empfohlen:

Manuelle Behandlung:

  1. F1 Force One + manuelles Pad (Foam app)

Behandlung mit Orbitalpolierer:

  1. Verwenden Sie A1 All in One + oranges Pad.

Behandlung mit Rotationspolierer:

  1. Verwenden Sie A1 All in One + oranges Pad.
  2. Dann empfehlen wir die Endbearbeitung mit P1 Polish up + blaues Pad.

Orangenschale.
Dieser lästige Defekt der Karosserie ist leider manchmal sogar in Autos außerhalb des Autohauses vorhanden.
Wie kann man ihn finden? Schauen Sie sich die Farbe gegen das Licht an: Wenn die Form der Farbe klumpig erscheint, was die Wirkung der Schale der oben genannten Frucht bewirkt, hat Ihre Karosserie genau das Problem der „Orangenschale“.
Wie gesagt, es ist ein recht häufiges Problem, das auf einen Defekt an den Lackierpistolen und eine falsche Verdünnung der Farbe zurückzuführen ist.
Leider gibt es keine aufdringlichen Abhilfemaßnahmen zur Lösung des Problems und normalerweise gehen wir mit der Angleichung des Klarlackes mit Schleifpapieren mit unterschiedlichen Körnungen (P1500 – P2000 – P3000) weiter, nachdem wir mit einem Mikrometer die Machbarkeit der Operation überprüft haben.
Nach dem Angleichen der Oberfläche kann das Polieren mit Hilfe der richtigen Mittel durchgeführt werden.
Im speziellen Fall des Polierens raten wir dringend von einer manuellen Behandlung ab.

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

Wirbelflecken: Was sind sie und wie kann man sie beseitigen?
Wirbelstellen sind nichts anderes als leichte Kratzer, die den Glanz einer Karosserie stark beeinträchtigen. In der Regel stammen sie von einer ungeeigneten Wäsche oder einem Polieren, das nach einer nicht sehr sorgfältigen Dekontamination durchgeführt wurde.
Hier ist, wie man sie bekämpft:

Manuelle Behandlung:

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

Rids (Random Isolated Deeper Scratches).
Die Rids sind, sehr banal gesagt, etwas tiefere Kratzer als die vorherigen, welche die Karosserie viel wichtiger beeinflussen.
Je nach Ausmaß des Schadens können die Ursachen variiert und die Lösungen unterschiedlich sein.
Bei weitgehend oberflächlichen Läufen ist eine entscheidende Behandlung mit ausgezeichneter Ausbeute das Polieren:

Manuelle Behandlung:

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

Schäden durch falsches Schleifen:
Das Schleifen ist eine äußerst schonende Behandlung, die nur im Falle einer absoluten Notwendigkeit durchgeführt werden sollte und für die es ratsam ist, mit äußerster Vorsicht und nur dann vorzugehen, wenn Sie über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen. Bei der Arbeit mit abrasiven Produkten und Materialien ist klar, dass das Risiko, dass Zeichen zurückbleiben, recht hoch ist.
Auch hier empfehlen wir nicht, zu versuchen, den Schaden manuell zu beheben.

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

Hologramme.
Diese Art von Defekt ist zweifellos einer der schlimmsten Albträume für diejenigen, die polieren und sich als fein gruppierte Kratzer präsentieren. Die Ursachen, die zu ihrer Entstehung führen können, sind vielfältig: Falsches Schruppen oder direkte Wirkung eines Pads mit Verunreinigungen sind nur zwei der Hauptursachen für diesen Defekt.
Da der Schaden jedoch extrem oberflächlich ist, ist seine Beseitigung ein sehr einfacher Prozess!
Mal sehen, was wir dagegen tun können:

Manuelle Behandlung:

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

„Schweineschwänze“.
Diese Art von Kratzern sind die direkte Folge des Durchgangs eines zufälligen Orbitals, eines Polierers oder einer Schleifmaschine mit nicht perfekt sauberen Pads.
Sie entstehen durch Schmutzpartikel, die an den Pads haften bleiben und diese Art von Schäden mit einer typischen und leicht erkennbaren Form verursachen.
Im Falle eines solchen Schadens ist die einfachste und schnellste Lösung sicherlich, mit einem zweiten Polierschritt fortzufahren.

Manuelle Behandlung:

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

Insektenrückstände.
Nicht jeder weiß es, aber leider haben die Rückstände von Insekten einen sauren Charakter und können oft leider die in den Klarlack eindringende Karosserie beeinträchtigen. Leider ist dies ein ziemlich ernstes Problem.
Im Falle einer neueren Kontamination kann eine gründliche Reinigung mit anschließendem Tonen ausreichend und entscheidend sein; in den schwerwiegendsten Fällen kann eine Korrespondenz erforderlich sein, um den gesamten beschädigten Klarlack zu entfernen.
In jedem Fall kann ein Tiefenpolieren entscheidend sein, um diese Art von Defekt zu lösen und effektiv zu beseitigen, hier ist die Vorgehensweise:

Manuelle Behandlung:

Behandlung mit Orbitalpolierer:

Behandlung mit Rotationspolierer:

EINFÜHRUNG ZUM POLIEREN.

Wie in diesem Handbuch ausführlich erläutert, können die meisten Schäden an der Karosserielackierung korrigiert werden und führen zu hervorragenden Ergebnissen; für optimale Ergebnisse ist es jedoch ratsam, die nachfolgend beschriebenen Schritte buchstabengetreu durchzuführen.
Wir erinnern Sie daran, dass es vor dem Polieren eines Fahrzeugs unbedingt notwendig ist, dass der Lack zuvor gründlich und perfekt mit Produkten wie SP1 Prewash und S2 Foamy gewaschen und mechanisch mit Clay bardekontaminiert wurde.
Sie können mehr darüber erfahren, indem Sie unserem Ratgeber folgen:
Sanierung.

Eine Fotoaufnahmeleuchte.
Der erste Schritt zur Optimierung des Polierprozesses ist die Investition in ein geeignetes Licht: Ein hochwertiges Licht hilft Ihnen, die Karosserie zu analysieren, indem es jeden noch so kleinen Defekt hervorhebt, und vor allem hilft es Ihnen, schnell zu verstehen, welche die beste Interventionsmethode ist, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Vorbeugen ist besser als Heilen.
Reduzieren Sie das Risiko, andere zu behandelnde Teile des Autos zu beschädigen, indem Sie immer daran denken, die zu schützenden Teile mit Klebeband abzudecken.
Die Auswirkungen dieser Operation werden auch aus anderen Gründen positiv sein. Ein Beispiel? Das Abdecken mit Klebeband beschädigt oder beeinträchtigt die Dichtungen nicht.
Welche Teile sollten vor dem Polieren maskiert werden?
In der Regel werden Dichtungen, Wappen, Rück- und Frontleuchten, Stoßfänger und mehr abgedeckt.
Sind Sie im Zweifel, ob Sie ein Teil eines Autos abdecken sollen oder nicht?
Maskieren Sie sie. Wie man so schön sagt: „Vorbeugen ist besser als Heilen.“

DIE ARTEN DES POLIERENS.

Handpolieren.
Wir gehen von der Annahme aus, dass mechanisches Polieren generell ratsam ist, gerade wegen der technischen Eigenschaften der Polituren, die einen konstanten Druck und sehr gemessene Bewegungen erfordern, um das Beste zu geben.
Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen Polierer zu verwenden oder nicht haben, folgen Sie diesen Schritten und unserer Anleitung, um die besten Ergebnisse beim manuellen Polieren zu erzielen.
Es wird empfohlen, die Politur mit einem Mikrofaser- oder Schaumstofftuch (wie bei unserer Foam-App) aufzutragen, die Wahl zwischen beiden wird je nach Arbeitsaufwand und natürlich der Art des aufgetragenen Produkts (Politur, Masse, Dichtungsmittel oder Wachs) getroffen.
Da das manuelle Polieren von Natur aus weniger effektiv ist als das Polieren mit einem Polierer, empfehlen wir die Verwendung einer Masse wie F1 Force One oder einer All-in-One-Mittelpolitur wie A1 All in One.
Wir empfehlen, dass Sie nur dann eine Endpolitur (P1 Polish up) verwenden, wenn Sie die Oberfläche vor dem Auftragen eines Wachses oder einer Versiegelung reinigen wollen.
Geführte Handpolitur:

  1. Wählen Sie z.B. einen manuellen Applikator aus: Foam app.
  2. Bewerten Sie, welches das beste Produkt ist, das Sie verwenden sollten, indem Sie die Anweisungen im vorherigen Handbuch befolgen.
  3. Verteilen Sie einige kleine Tropfen Politur auf dem Applikator.
  4. Arbeiten Sie maximal auf einer Fläche von 20x20cm und wenden Sie den geringstmöglichen Druck an.
  5. Verteilen Sie das Produkt durch kontrollierte Kreisbewegungen.
  6. Arbeiten Sie von links nach rechts und dann von oben nach unten.
  7. Sobald es fertig ist, verwenden Sie Micron Up, um das überschüssige Produkt zu entfernen.
  8. Überprüfen Sie den Zustand des Körpers mit einer Lichtquelle.
  9. Wiederholen Sie alle vorherigen Punkte, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Nach dem Polieren sollten die oberflächlichsten Mängel in der Karosserie viel weniger auffällig erscheinen oder sogar verschwunden sein.
Dank einer klareren und weniger beschädigten Oberfläche gewinnt die Karosserie viel an Glanz und Helligkeit.

Beenden Sie die Behandlung mit einer Versiegelung (z.B. Sc0 Hydro Sealant oder SC1 Sealant), die dazu beiträgt, die Oberfläche glatt und glänzend zu halten, indem sie sie schützt, oder tragen Sie eine Lasur (z.B. G1 Glossy) auf, um einen angenehmen „Seiden“-Effekt zu erzielen.

Sie können mehr darüber erfahren, indem Sie unserem Ratgeber folgen:
Was sind Glasuren.

Orbitalpolieren.

Der Orbitalpolierer ist sicherlich das beste Hilfsmittel im Falle einer Polierbehandlung: Seine Drehachse ist tatsächlich dezentral zur Drehachse angeordnet, was dazu beiträgt, eine weniger invasive Arbeit zu leisten (weil empfindlicher und homogener).
Der Orbitalpolierer ist auch für weniger Erfahrene einfacher zu bedienen.
Bigfoot, Flex und Flestool produzieren Rotorbits, die es ihnen aufgrund ihrer geringen Größe ermöglichen, sich der Schnitt- und Korrekturleistung einer Rotationspoliermaschine anzunähern, ohne jedoch die Gefahr der Erstellung von Hologrammen einzugehen und die Bearbeitungszeiten um 40% zu reduzieren.

Geführter Orbitalpolierer :

  1. Wählen Sie das geeignete Pad für die Art der durchzuführenden Operation (beurteilen Sie den zu behebenden Fehler gut).
  2. Zentrieren Sie das Pad auf dem Stützteller.
  3. Tragen Sie einige Tropfen Politur auf die Außenseite des Pads auf.
  4. Umreißen Sie den Arbeitsbereich, beginnend mit einem kleinen Teil von 60 cm x 40 cm.
  5. Verfolgen Sie den Arbeitsbereich, indem Sie die Politur bei ausgeschaltetem Polierer gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilen.
  6. Schalten Sie die Poliermaschine mit Mindestgeschwindigkeit 1-3 ein und verteilen Sie die Politur auf der Arbeitsfläche.
  7. Erhöhen Sie die Geschwindigkeit des Polierers allmählich bis zur Geschwindigkeit 4,5 – 6, ausgehend von einer Ecke der identifizierten Oberfläche.
  8. Üben Sie einen Druck von 7/10Kg auf den Kopf des Polierers aus.
  9. Arbeiten Sie immer von einer Ecke zur anderen und bewegen Sie sich etwa 2 cm pro Sekunde.
  10. Sobald Sie den entgegengesetzten Winkel erreicht haben, folgen Sie dem gleichen Weg in umgekehrter Reihenfolge.
  11. Auf diese Weise fortfahren, bis die gesamte Fläche poliert ist.
  12. Polieren Sie den gesamten Bereich erneut, wiederholen Sie die vorherigen Arbeitsschritte und gehen Sie in die entgegengesetzte Richtung.
  13. Polieren Sie wieder wie im ersten Schritt, aber mit weniger Druck.
  14. Wenn sich die Politur verschlechtert hat (sie wird zu einer deckenden weißen Patina), schalten Sie den Polierer aus.
  15. Entfernen Sie mit Micron Up überschüssiges Produkt.
  16. Überprüfen Sie die Arbeit mit einer Lichtquelle.
  17. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 16, bis das gesamte Fahrzeug poliert ist.

Hinweis: Nach dem Polieren von zwei Körperbereichen ist es absolut ratsam, das Pad durch ein frisches zu ersetzen, wenn Sie nicht viele Pads haben, denken Sie daran, sie mit Hilfe einer Zahnbürste zu waschen und sie nach ein paar Arbeitsgängen auf niedriger Geschwindigkeit zu halten.
Führen Sie diesen Vorgang ausschließlich außerhalb der Karosserie durch.

Polieren mit Orbitalexzentermaschinen.

Die Orbitaltexzenter-Poliermaschinen sind die leistungsfähigsten und ermöglichen ein sicheres Arbeiten mit einer sehr geringen Fehlerquote.
Dank ihrer Leistungsfähigkeit sind diese Maschinen in der Lage, Unregelmäßigkeiten schnell und dauerhaft zu beseitigen.
Die rotoexzentrischen Polierer drehen sich und haben eine gleichzeitige Umlaufbahn (Umlaufbahn von ca. 8 mm), was sowohl beim Glätten als auch beim Finishing hervorragende Ergebnisse liefert.
All dies gilt, wenn und nur wenn Pad und Pasten regelmäßig ausgetauscht werden, aber vor allem, wenn man daran denkt, die Umlaufbahn anzupassen:

  • Bei maximaler Geschwindigkeit der Umlaufbahn ist die Bewegung praktisch rotierend und der Schnittgrad hoch.
  • Mit der niedrigen Umlaufgeschwindigkeit können Sie jeden Heiligenschein und jedes Hologramm effektiv eliminieren.

Sie können mehr darüber erfahren, indem Sie unserem Ratgeber im Paragraph folgen: „Orbitalpolieren“.

Polieren mit Rotationsmaschinen.

Diese Art von Polierer kann nur von Polierexperten oder Fachleuten verwendet werden: Rotierende Polierer können Unregelmäßigkeiten zwar viel schneller korrigieren als rotorbitale und rotoexzentrische Polierer, aber ihre Verwendung erfordert Übung und Fachwissen, da sie häufiger zu Schäden an der Farbe führen können.
Aufgrund der häufigen Beschädigung durch unterschiedlich schnell rotierende Pads (innen langsamer und außen stärker) ist es immer ratsam, die mit dieser Poliermaschine ausgeführten Arbeiten mit einem Orbitalpolierer abzuschließen.

Aber schauen wir uns im Detail an, wie man es benutzt:

  1. Bewerten Sie den Defekt der zu korrigierenden Karosserie, wählen Sie das entsprechende Pad und zentrieren Sie das Pad schließlich auf dem Stützteller.
  2. Tragen Sie einige Tropfen Politur auf die Außenseite des Pads auf.
  3. Umreißen Sie den Arbeitsbereich, ideal ist ein Abschnitt von 60cmx40cm.
  4. Verteilen Sie den Politur mit dem Polierer gleichmäßig über die gesamte zu behandelnde Fläche.
  5. Schalten Sie die Poliermaschine mit Mindestgeschwindigkeit (600-800 U/min) ein und verteilen Sie die Politur auf der Arbeitsfläche.
  6. Stellen Sie die Leistung des Polierers nach Ihren Wünschen ein, immer unter Berücksichtigung des Umfangs der zu behebenden Fehler (wir empfehlen ca. 2000 U/min).
  7. Der Rotationspolierer benötigt keinen besonderen Druck, da ihre Bewegung die Geschwindigkeit ausnutzt.
  8. Bewegen Sie den Polierer etwa 2-5 cm pro Sekunde, um ihn in Bewegung zu halten und von Ecke zu Ecke zu arbeiten.
  9. Sobald Sie den entgegengesetzten Winkel erreicht haben, folgen Sie dem gleichen Weg in umgekehrter Reihenfolge.
  10. Fahren Sie fort, bis das Polieren abgeschlossen ist.
  11. Polieren Sie den Bereich erneut, aber in entgegengesetzter Richtung zum vorherigen Arbeitsgang.
  12. Polieren Sie den Bereich wie beim ersten Durchgang erneut, aber mit weniger Druck und senken Sie die Drehzahl (bis zu 1000-800 U/min).
  13. Wenn sich die Politur verschlechtert hat (sie wird zu einer deckenden matten Patina), schalten Sie den Polierer aus.
  14. Entfernen Sie das beschädigte Politur mit Micron Up.
  15. Überprüfen Sie die Politur mit einer Lichtquelle.
  16. Wiederholen Sie den Vorgang, bis ein optimales Ergebnis erzielt wird.

Hinweis: Nach dem Polieren von zwei Körperbereichen ist es absolut ratsam, das Pad durch ein frisches zu ersetzen, wenn Sie nicht viele Pads haben, denken Sie daran, sie mit Hilfe einer Zahnbürste zu waschen und sie nach ein paar Arbeitsgängen auf niedriger Geschwindigkeit zu halten.

POLIERKONTROLLE.

Die Kenntnis der Bruchzeiten der in den Politur enthaltenen Schleifmittel ist unerlässlich, um sicher zu sein, dass die Poliervorgänge korrekt durchgeführt wurden: Da es sich bei Produkten mit einer komplexen Struktur um Produkte handelt, die nicht in der erforderlichen Zeit reagieren dürfen, werden sie ihren Korrekturzyklus nicht korrekt ausführen, so dass nur ihr öliger Teil zum Tragen kommt.
Das bedeutet, dass die Defekte nicht vollkommen korrekt sind, sondern nur von den Ölen maskiert und korrigiert werden.
Dank des D2-Checks, der die Aufgabe hat, die Oberfläche von überschüssigen Ölen zu reinigen und die tatsächlich geleistete Arbeit hervorzuheben, wird es möglich sein, das Ausmaß der nicht beseitigten Mängel zu beurteilen.
Letzteres ist natürlich ein optionaler und nicht zwingender Schritt nach dem Polieren, während es vor der Anwendung einer nanotechnologischen Behandlung notwendig ist, die eine vollständig saubere Oberfläche erfordert.

NACH DEM POLIEREN.

Am Ende des Poliervorgangs erhalten wir eine klarere Transparenz mit intensiveren Reflexionen.
Die Karosserie wird sich sicherlich glatter anfühlen und seidiger sein.
Zum Abschluss des Poliervorgangs kann eine Lasur wie G1 Glossy oder eine Versiegelung wie SC0 Hydro Sealant oder SC1 Sealant aufgetragen werden.
Diese Produkte werden dazu beitragen, die Ästhetik der Oberfläche bei der Glasur zu verbessern, während sie sie bei der Wahl einer Versiegelung schützen.

Sie können mehr darüber erfahren, indem Sie unserem Ratgeber im Paragraph folgen:
Was sind Glasuren.